Impressum und Datenschutz

Herzlich Willkommen
Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft – Freunde Taiwans seit über 50 Jahren
Anita Schäfer Portrait
Anita Schäfer, MdB, Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft (DCG) - Freunde Taiwans
Mitgliederversammlung 2010
Mitgliederversammlung 2010
Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft e. V. - Freunde Taiwans wurde 1957 gegründet und ist damit der älteste Verein zur Förderung der Beziehungen zu Taiwan in Deutschland, zu dessen Mitgliedern Deutsche wie Taiwaner zählen. Die Gesellschaft bestand zunächst vor allem aus Abgeordneten des Deutschen Bundestages, denen eine langfristige Entwicklung der deutsch-taiwanischen Beziehungen ein Anliegen war. Sie vereinigt inzwischen Bürgerinnen und Bürger aus Kultur und Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die aus Deutschland oder aus Taiwan stammen.

Die Vorsitzende und die Vorstandsmitglieder der DCG üben ihre Tätigkeit auf ehrenamtlicher Basis aus. Sie fördern die Freundschaft zwischen Deutschen und Taiwanern seit vielen Jahren und die Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Taiwan.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Gesellschaft. Wir informieren Sie gerne über die Aktivitäten unseres Vereins und die deutsch-taiwanischen Beziehungen.


Drucken...
Screening and Discussion: „Understanding the Umbrella Movement“
Photos courtesy of P H Yang Photography 攝影; 楊必興 | phyang.org
Photos courtesy of P H Yang Photography 攝影; 楊必興 | phyang.org
03.09.2018. After Beijing decided in 2014 that candidates for the Hong Kong Administrative Region would be appointed by a nominating committee, protests broke out that lasted for 79 days. Four years later, Evans Chan, film director from Hongkong has been invited by Berlin international literaturfestival to present his documentary „Raise The Umbrellas“.

On this occasion we would like to invite you to participate to a special screening and talk
session with Evans Chan

„Understanding the Umbrella Movement“
What impact does the Umbrella Movement have on Hongkong, what influence on the entire region, especially on Taiwan?
Drucken...Mehr ...
Finissage der Ausstellung „Heim und Wandlung“ am Freitag den 24.8.2018
22.08.2018. Wir möchten Sie zur Finissage der Ausstellung „Heim und Wandlung“ am Freitag den 24.8.2018 ab 19 Uhr in die Galerina Steiner, Kluckstr. 35 in Berlin einladen.
An diesem Abend werden nochmals Performances mit dem Titel "Das Erntefestival“ zu sehen und zu hören sein.

Ausstellung

Die Ausstellung und die zur Eröffnung gezeigten Performances sind das Werk junger taiwanesischer Künstlerinnen und Künstler, die derzeit in Berlin leben und arbeiten. Sie stammen aus einem Land, das durch seine wechselvolle Geschichte zahlreiche Traditionen und Einflüsse in sich vereint: indigene, chinesische, japanische, europäische, amerikanische. Der Inselstaat Taiwan ist ein »Heim« mit vielen Wohnungen und er hat selbst viele »Wandlungen« durchgemacht – nicht zuletzt zu einem der freiesten Länder Asiens in einer Weltregion, in der die geopolitischen Karten derzeit neu gemischt werden.

Wer wie die Beteiligten an dieser Ausstellung lange im Ausland zugebracht hat, fragt unter solchen Vorzeichen, wieviel von »dort« und wieviel von »hier« nun in ihm steckt. Ja mehr noch: Sind in einer Lebensform der Passage und der nomadischen Existenz am Ende die kulturellen Wurzeln, das »Heimq und die eigene Geschichte kaum mehr als eine Illusion? Etwas, das nur plausibel wird, wenn man sich selbst von außen, gleichsam in der dritten Person zusieht? Oder etwas, das im Dialog mit dem jeweiligen Ort – und gerade ist es Berlin – eine flüchtige Gestalt annimmt?


Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch

Thilo Mössner und Bodo-Michael Baumunk

家園/變異
Heim und Wandlung
Ausstellung kuratiert von Hsuan Huang und Bodo-Michsael baumunk

Ausstellung
Hsuan Huang
Chien-Wei Liu
Frederika Tsai
Effie Wu

Performances:

Lan Hungh (Performance)
Yu-Chun Lin (Geigerin)
Lin Wang (Tee Zeremonie)
Frederika Tsai (Performance)
Po-Nien Wang (Tänzer) Drucken...Mehr ...
Stellungnahme der Taipeh Vertretung zur Fortsetzung der Bemühungen um die Austragung der Olympischen Jugendspiele 2019 in Taichung
13.08.2018. 1. Am 24. Juli 2018 beschloss der Provisorische Rat des Ostasiatischen Olympischen Komitees (East Asian Olympic Committee; EAOC) in einer Resolution einseitig, die Austragung der „Ostasiatischen Jugendspiele Taichung 2019“ (2019 East Asia Youth) auszusetzen. Die Stadt Taichung und das „Chinese Taipei Olympic Committee“ (CTOC) reichten am 30. Juli 2018 jeweils einen Antrag auf Fortsetzung der Ausrichtung der Spiele beim EAOC ein.

2. Als Hauptpunkt des Antrags wird betont, dass die Stadt Taichung und das CTOC die Bestimmungen der EAOC-Vollversammlung und des Gaststadtvertrags seit der Vertragsunterzeichnung aktiv umgesetzt haben, keine EAOC-Vorschriften verletzt wurden und zur Beilegung der Meinungsverschiedenheiten durch harmonische Konsultationen um die Aufnahme von Verhandlungen nach Artikel 24 des Vertrages bitten. In seinem Antrag wies das CTOC wiederholt hin, dass es seinen Verpflichtungen gemäß der Olympischen Charta und dem Übereinkommen von Lausanne von 1981 stets nachgekommen ist und die einschlägigen Bestimmungen nicht verletzt hat.

3. Am 24. Oktober 2014 erhielt Taiwan das Recht auf die Ausrichtung der Ostasiatischen Jugendspiele 2019. Die Stadt Taichung und das CTOC unterzeichneten gemeinsam mit dem EAOC den Gaststadtvertrag, den sie seitdem gewissenhaft umgesetzt haben. Bis heute hat die Stadt Taichung für den Bau der Wettkampfstätten und andere Wettkampfvorbereitungen bereits über 676 Millionen NTD (über 22 Millionen US-Dollar) investiert. Außerdem wurden Behörden und Institutionen auf allen Ebenen mobilisiert, einschließlich der Ämter auf der Ebene des Kreises und der Stadt, sowie weitere Ressourcen und Finanzmittel eingesetzt, um die Vorbereitungen termingerecht erfolgreich abzuschließen.

4. Die Regierung von Taiwan hat die unabhängige und selbständige Arbeit des CTOC immer vollkommen respektiert und bei der Überarbeitung des Nationalen Sportgesetzes 2017 eigens ein Kapitel eingefügt, in dem die Rolle des CTOC als vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannter Vertreter Taiwans betont wird. Bei der Austragung durch das CTOC müssen die Olympische Charta und die Regeln des IOC eingehalten werden. Außerdem stimmen die taiwanische Regierung und das CTOC in diesem Punkt überein, um zu garantieren, dass taiwanische Sportler und Sporteinrichtungen an internationalen Wettkämpfen und Konferenzen der internationalen Sportorganisationen teilnehmen und dieselben Rechte wie die Vertreter anderer Mitgliedsländer genießen können. Seit Unterzeichnung des Übereinkommens von Lausanne 1981 hat Taiwan stets alle Regeln des IOC befolgt.

5. Die Resolution des EAOC verletzt das Recht der herausragenden jungen taiwanischen und anderen ostasiatischen Sportler auf Teilnahme an diesem sportlichen Wettkampf. Damit werden die Mitgliedsrechte unseres Landes erheblich beschädigt und die Gefühle der taiwanischen Bevölkerung ernsthaft verletzt. Die Regierung und die Bevölkerung von Taiwan möchten die Bitte um den Antrag auf Rücknahme der Resolution nach Kräften unterstützen und darum kämpfen, dass die Veranstaltung stattfinden kann. Wir hoffen auf Unterstützung seitens der internationalen Gemeinschaft. Drucken...Mehr ...
Taiwan auf der Internationalen Tanzmesse nrw
Cloud Gate
09.08.2018. Cloud Gate 2 mit 13 tongues
Choreographie: Cheng Tsung-lung
Musik: Lim Giong; Art Design: He Jia-sing; Licht-Design Shen Po-hung; Projektions-Design: Ethan Wang; Kostüm-Design: Lin Bing-hao; Stimmen-Coach: Tsai Pao-chang; Probenleiter: Chen Qiu-yin

Zeit: Donnerstag, 30. August 2018, 19:00 Uhr
Ort: Forum Leverkusen (Am Büchelter Hof 9, 51373 Leverkusen)

LIU Kuan-Hsiang mit Kids

Choreografie: Liu Kuan-Hsiang
Tanz: Liu Kuan-Hsiang, Yu Wan-Lun, Liu I-Ling; Licht-Design: Lai Ke-Chu, Ton- und Übertiteloperator: Yang Shu-Han; Tour-Manager: Huang Wen

Zeit: Mittwoch, 29. August 2018, 20 Uhr
Ort: tanzhaus nrw, Small Stage (Erkrather Str. 30, 40233 Düsseldorf)
Drucken...Mehr ...