Impressum

Herzlich Willkommen
Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft – Freunde Taiwans seit über 50 Jahren
Anita Schäfer Portrait
Anita Schäfer, MdB, Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft (DCG) - Freunde Taiwans
Mitgliederversammlung 2010
Mitgliederversammlung 2010
Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft e. V. - Freunde Taiwans wurde 1957 gegründet und ist damit der älteste Verein zur Förderung der Beziehungen zu Taiwan in Deutschland, zu dessen Mitgliedern Deutsche wie Taiwaner zählen. Die Gesellschaft bestand zunächst vor allem aus Abgeordneten des Deutschen Bundestages, denen eine langfristige Entwicklung der deutsch-taiwanischen Beziehungen ein Anliegen war. Sie vereinigt inzwischen Bürgerinnen und Bürger aus Kultur und Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die aus Deutschland oder aus Taiwan stammen.

Die Vorsitzende und die Vorstandsmitglieder der DCG üben ihre Tätigkeit auf ehrenamtlicher Basis aus. Sie fördern die Freundschaft zwischen Deutschen und Taiwanern seit vielen Jahren und die Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Taiwan.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Gesellschaft. Wir informieren Sie gerne über die Aktivitäten unseres Vereins und die deutsch-taiwanischen Beziehungen.


Drucken...
DCG auf Facebook
Mehr ...Drucken...
Taiwan auf der Berlinale 2018
Berlinale 2018 Xiao Mei
Foto Studio Romance, Film Xiao Mei
07.02.2018. Bei den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin wird die Weltpremiere zweier Filmen aus Taiwan gefeiert.

Im Panorama läuft „Xiao Mei“, ein Film des taiwanischen Regisseurs Maren Hwang, der für den ”GWFF Preis Bester Erstlingsfilm 2018” nominiert ist.

Zum Inhalt: Das unscheinbare Ladenmädchen Xiao Mei verschwindet spurlos. Neun Personen aus ihrem Umfeld versuchen, in einem Kaleidoskop aus Erinnerungen, Projektionen, Auslegungen und Beschwörungen, dieses Verschwinden zu ergründen. Wie wirkt sich die subjektive Wahrnehmung auf die Erinnerung aus? Der Regisseur erforscht das Rätsel der Identität und die Interpretation von Welt und Mitmensch mit Hilfe von Elementen des Film Noir, des Suspense and des Whoduit.

● Samstag, 17.02.2018, 22:30 Uhr, CinemaxX 7, Mandarin/enUT
● Sonntag, 18.02.2018, 17:45 Uhr, CineStar 3, Mandarin/enUT
● Montag, 19.02.2018, 22:30 Uhr, Cubix 7, Mandarin/enUT
● Mittwoch, 21.02.2018, 21:30 Uhr, CineStar IMAX, Mandarin/enUT
● Samstag, 24.02.2018, 22:30 Uhr, CinemaxX 7, Mandarin/enUT
● Sonntag, 25.02.2018, 22:30 Uhr, Cubix 7, Mandarin/enUT

Im Forum 2018 zeigt Regisseur Midi Z seinen Dokumentarfilm „14 Apples“.

Zum Inhalt: Der erfolgreiche Geschäftsmann Wang Shin-hong wird vorübergehend Mönch in einem burmesischen Kloster, um seine Schlaflosigkeit zu überwinden. Wang entdeckt die große Armut der Dorfbevölkerung, als er mit seiner Almosenschale unterwegs ist, und findet sich in der Rolle eines Wirtschaftsberaters wieder. Er rät den Dörflern und auch den Mönchen, wie sie ihre wirtschaftliche Situation verbessern können. „14 Apples“ zeigt die verführerische Macht eines Buddhismus im Globalisierungszeitalter, der sich nicht nur an humanistischen Idealen orientiert.

● Montag, 19.02.2019, 21:30 Uhr, Delphi Filmpalast, Burmesisch/enUT
● Dienstag, 20.02.2018, 13:30 Uhr, CineStar, Burmesisch/enUT
● Freitag, 23.02.2018, 20:00 Uhr, Cubix 9, Burmesisch/enUT
● Sonntag, 25.02.2018, 15:00 Uhr, Kino Arsenal 1, Burmesisch/enUT

In der Gruppenausstellung im Rahmen des Forum Expanded 2018 (Akademie der Künste am Hansaweg) ist eine taiwanisch-deutsche Produktion zu sehen: Café Togo von Musquiqui Chihying und Gregor Kasper. Die Installation befasst sich mit kolonialen Spuren im so genannten afrikanischen Viertel in Berlin-Wedding.
Drucken...Mehr ...
Anlässlich der von China geänderten Flugrouten erklärt der Vorstand der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Taiwans:
22.01.2018. Der Vorstand der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft e.V. - Freunde Taiwans ist besorgt über die einseitige Entscheidung der Volksrepublik China, die Nutzung der Flugroute M503 über der Taiwan-Straße ab dem 04. Januar 2018 zu ändern.

Die damit verbundene Änderung der Streckenführung in unmittelbarer Nähe des Fluginformationsgebiets Taiwans stellt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für den zivilen Luftverkehr in der gesamten Region dar.

Wir rufen alle Parteien auf, in gemeinsamen Gesprächen auf Augenhöhe eine einvernehmliche und nachhaltige Lösung zu finden. Drucken...Mehr ...
Präsidentin Tsai beruft Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats zur aktuellen Lage in Ostasien ein
16.01.2018. Erhebliche Veränderungen der Lage in Ostasien, einschließlich häufiger militärischer Aktionen von Nordkorea und China, führen zu Spannungen zwischen den Ländern in der Region. China begann zudem vor kurzem – einseitig und ohne Verhandlungen – die Flugverkehrsroute M503 und andere umstrittene Luftfahrtverbindungen zu nutzen, was ernste Auswirkungen auf die regionale Sicherheit und Stabilität sowie die Sicherheit des Flugverkehrs nach sich zieht. Am 7. Januar berief Präsidentin Tsai Ing-wen, zusammen mit Premierminister Lai Ching-Te (賴清德), eine Sitzung von hochrangigen Regierungs- vertretern mit einer Zuständigkeit im Bereich der nationalen Sicherheit ein, um die jüngsten internationalen Gegebenheiten zu besprechen wie auch die einseitige Entscheidung Chinas, umstrittene Flugrouten zu nutzen Drucken...Mehr ...
GreatChinafrage: Nun sag, wie hast du’s mit der REGION? Veranstaltung am 21.01.2018 in Berlin
12.01.2018. Die Dauerraketentests von Nordkorea reißen nicht ab. Sie halten nicht nur die Region in Atem, sondern überhaupt die ganze Welt. Und als ob das nicht genug wäre, richtete China just kurz nach dem Jahreswechsel, am 4. Januar 2018, einseitig vier Flugrouten über die Taiwanstraße ein und nimmt die wohlbegründeterweise sehr zu befürchtende Beeinträchtigung der Flugsicherheit in Kauf. Gefährdet wäre aber nicht nur Taiwan. Als vor kurzem chinesische Kampfflugzeuge in die Air Defense Identification Zones von Japan und Korea flogen, fühlten sich auch diese Länder militärisch bedroht. Sollen Frieden und Sicherheit in dieser Region mit Chinas Aufstieg den Bach runtergehen?

Die taiwanische Präsidentin Tsai Ing-wen berief am 7. Januar 2018 als Reaktion auf diese einseitige Einrichtung von vier Flugrouten durch China eine nationale Sicherheitskonferenz ein und rief zu beschleunigten Verhandlungen über die Taiwanstraße auf.

Aus diesem Anlass lädt Sie der Repräsentant von Taiwan, Prof. Dr. Jhy-Wey Shieh, zu einem Briefing mit anschließender Diskussion zu dieser Krise in der Taiwanstraße ein. Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, dem 23. Januar 2018, um 18.30 Uhr im Taiwan Kultursaal in der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Markgrafenstr. 35, 10117 Berlin, und endet gegen 19.30 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Im Anschluss erwartet Sie ein taiwanisches Büffet. Drucken...Mehr ...